Berlin 2014 – Tag 1

Berlin 2014 – Erster Tag

Und schon wieder sind wir in Berlin und schon wieder ist großer Kongress.
Nur dieses Mal nicht nur vom deutschen Verband BDÜ sondern vom weltweiten Verband FIT, zur Feier des 60jährigen Jubiläums.
Aber damit werde ich Euch nicht langweilen. Die nächsten zwei Beiträge werden von Schatzi geschrieben, die derweil ein eigenes Ausflugsprogrammm unternimmt. Von mir heute nur kurz zur Anreise.
Heute morgen ging es mit einer nur zehnminütigen Verspätung (aufgrund des Unfalls in Mannheim) mit dem ICE nach Berlin.
Der Zug war ziemlich voll und da kam die Klimaanlage durch die vielen aufgeheizten Menschen, die auch ständig die Schiebetüren (sei es absichtlich oder aus Versehen) auf und zu machten, ganz schön ins Schwitzen. Ausgefallen ist sie aber zum Glück nicht.

Wir waren also schon gegen Mittag in Berlin. Als erstes haben wir uns Wochentickets für den ÖPNV geholt und danach erst mal was Kühles getrunken.
Da ich keine Lust hatte, die Koffer die vielen Treppen an den U- und S-Bahnstationen hoch- und runterzuschleppen, habe ich Schatzi überredet, dass wir mit dem Taxi zur Pension fahren, auch wenn es bis Dahlem ganz schön weit ist. Aber das war mir egal. Frau gönnt sich ja sonst nichts! 🙂

Wir wohnen dieses Mal in der Pension Dahlem, die Schatzi im Internet gefunden hatte. Sie wollte unbedingt mal in Dahlem wohnen und außerdem ist der Veranstaltungsort des Kongresses in Laufnähe. Und das hier sind Bilder aus unserem Zimmer. Das Prinzessinnenzimmer, wie es die Inhaberin nannte und dazu sage ich weiter nichts.

BettZimmerLampe

Dann haben wir unsere Koffer ausgepackt und ein kleines Nickerchen gemacht. Die Wärme oder besser gesagt: die Schwüle, ist schon ziemlich heftig. (Heute abend hat es zwar etwas geregnet, aber das hat so was von überhaupt nichts genützt.)

Anschließend sind wir zur FU gegangen und ich habe mich angemeldet. Dann brauche ich das morgen früh nicht mehr zu machen. Die erste Veranstaltung beginnt auch schon um 9 Uhr, da wir es ziemlich voll sein.

Mittlerweile war es auch schon Zeit fürs Abendessen geworden. Da haben wir doch gleich die Gelegenheit genutzt und das griechische Restaurant Nia Olympia hier nebenan auszuprobiert. Schatzi hatte gebackenen Schafskäse als Vorspeise und Bifteki mit Schafskäse als Hauptgang und ich Zuccini-Plätzchen vorneweg und dann Gyros mit Kartoffeln in Zitronensauce.
Das Essen war lecker, da können wir gerne wieder hingehen, auch wenn es sehr voll war.

Danach wollten wir noch den Weg zur S-Bahnstation Lichterfelde-West suchen. Das war auch kein Problem, wenn auch etwas überraschend gelegen. Der Eingang liegt zwischen zwei Häusern: links ein Wohnhaus und rechts eine Eisdiele (die wir dringend auch noch testen müssen, heute abend ging leider nichts mehr rein. 🙁 )

Wir sind dann noch mal ins Zentrum gefahren zum Brandenburger Tor. Dort hatte noch ein Spielzeugladen, der auch Fanartikel hatte, auf. Da konnte ich natürlich nicht anders, als ein T-Shirt zu kaufen.
Dort in der Nähe gabe es tatsächlich auch eine Apotheke, die am Sonntag bis 20 Uhr geöffnet hat. Das traf sich ganz gut, da Schatzi Schmerzen im linken Arm hat und wir dort noch schnell ein Schmerzgel gekauft haben.
Dann haben wir uns in den Bus M48 gesetzt und sind ganz gemütlich zurück zum Hotel gefahren.

Jetzt ist auch schon wieder elf und wir müssen bald schlafen gehen, denn morgen müssen wir früh raus.