Buchvorstellung: Ingrid Pointecker – Herbstsplitter

vorgestellt von Ahoi:

Wer oder was splittert? Splittert gar der Herbst?
Zunächst splittert nichts, es juchzt vielmehr und zwei Frauen, Elfen, wie sich herausstellt, liegen am Ende einer neckischen

kleinen Rauferei beide auf dem Rücken, während vor den Fenstern die Sonne (aufgeht) und erstes Vogelgezwitscher aus dem Ebona-Wald zu vernehmen (ist)

(S.10).

Damit sind die beiden Hauptfiguren vorgestellt und auch das Liebesverhältnis von Syen und Netai in der, der Autorin typischen Weise wage gezeichnet.
Es bleibt nicht beim Liebesgesäusel und nach einem Streit mit Syen lässt sich Netai von einem skrupellosen Prinzen mitschnacken. So beginnt eine abenteuerliche Reise zur Befreiung und dann zur Rettung des Lebens der Geliebten, bei der ein gefühlvoller Waffenmeister auftritt, der leider sterben muss, der erwähnte Prinz, eine hartherzige Königin und viele Kriegerinnen und Heilkunde- Elfen, die bei der Suche nach Lösung unterstützend zur Seite stehen.
Die Figuren des Romans sind insgesamt glaubwürdig gezeichnet und die Handlung stringent und motiviert. So eröffnet der Hochverrat, den die Kriegerin Syen begangen hat, als sie aus einer Schlacht nicht ins Schloss zurückgekehrt ist, weil sie lieber mit Netai kuscheln wollte, neue dramatische Momente und schicksalhafte Begegnungen auf der Reise.

Die Autorin belastet die Leserin nicht mit philosophischen Überlegungen und beschert auch sprachlich eher leichte Kost. Zwar greift sie mit altmodischen Begriffen, wie Gemahlin, in die hohe Schublade, doch lässt sich auch über banale Informationen, wie z.B. dass frau im Elfenreich Socken trägt und Tomaten isst, schmunzeln.

Der Fantasyroman hat einen hohen Anteil an Frauenfiguren, es ist aber fraglich, ob Aussagen, wie sie schauten sich schmachtend in die Augen, für einen Lesbenroman ausreichen. Offensichtlich haben die Frauenfiguren dem Homo-Verlag ausgereicht, das Buch in das Programm aufzunehmen und die Tatsache, dass die Autorin im Nachwort ihrem Verlobten dankt, nicht gestört.
Wer oder was splittert, habe ich nicht herausgefunden, allerdings habe ich erfahren, dass, wenn frau sich zur Rettung der Geliebten aufmacht, sich das Erbe eines Königreiches einstellen könnte. Die Erbin allerdings sollte im Winter im Schnee joggen, mit dem Schwert kämpfen und gebrochene Knochen selbst schienen können.

Wenn ihr unter diesen Voraussetzungen lieber nicht erben, aber wissen wollt, was Elfen und Getriebeöl miteinander zu tun haben, dann kann ich diesen kurzweiligen Roman empfehlen.

Cover_Herbstsplitter
Ingrid Pointecker
Herbstsplitter
Fantasyroman
Homo Littera
ISBN Printausgabe: 978-3-902885-25-8
ISBN pdf: 978-3-902885-26-5
ISBN ePub: 978-3-902885-27-2
ISBN PRC: 978-3-902885-28-9