Buchvorstellung: Jae – Liebe à la Hollywood

vorgestellt von Kerstin:

Als ich das Buch von Jae Liebe à la Hollywood zum Besprechen in die Hand bekam, erschrak ich fast ein bisschen, da ich das Cover nicht schön fand und es in meinen Augen aussah wie ein schlechter Groschenroman.

Als ich aber anfing das Buch zu lesen, war ich doch positiv überrascht, denn mir gefiel es gut.
Also auch hier gilt wieder: Don`t judge a book by its cover.

Worum geht es?

Die Schauspielerin Amanda wird von wohlmeinenden Freunden zu einer Valentinsverabredung verkuppelt.
Dieses Valentinsdate ist ein kleines Fiasko und Amanda flieht schon vor dem Essen und findet an ihrem geparkten Auto eine Flyer für eine Valentinshasser -Party vor (So eine Party würde ich auch mal gerne besuchen).
Dort geht sie hin, weil sie denkt, sie hat eh nichts zu verlieren.
Dort wird sie von einem Mann angebaggert, der wohl das Motto der Party gründlich missverstanden hat und sie betrinkt sich systematisch.
Am nächsten Morgen wacht sie in einem Bett auf, das nicht ihres ist und kann sich an nichts erinnern.
Die herumliegenden männlichen Accessoires tragen auch nicht zu ihrer Entspannung bei und sie wird immer unsicherer, bis Michelle erscheint, eine Butch par excellence.
Langsam rekonstruiert sie mit Michelles Hilfe den Abend und stellt fest, dass Michelle ganz ritterlich auf dem Sofa geschlafen hat.

Beide Frauen haben Vorurteile gegen den Frauentyp der jeweils anderen, so dass ihr Kennenlernen unter einem nicht so guten Stern steht und etwas holprig ist.
Michelle will eigentlich nichts mehr mit Schauspielerinnen zu tun haben, nachdem ihr von einer eitlen und ichbezogenen Exfreundin das Herz gebrochen worden ist.
Und Amanda hatte bis jetzt den kerligen Typ nie in Betracht gezogen.
Mit Michelle ist das jetzt aber anders, sie fängt an, ihre Vorurteile abzuarbeiten und stellt fest, dass diese Frau ihr Herz berührt.
Ähnlich geht es Michelle mit Amanda.

Ich will jetzt nicht alle Details verraten, aber es gibt ein amüsantes Hin und Her des Kennenlernens, Entdeckens und Aufeinander-Einlassen, das ich gerne gelesen habe.
Beruflich starten beide durch und müssen eh gucken, Zeit zu haben für die andere, wie das gelingt ist einfach nett erzählt.
Ich habe beim Lesen öfters Schmunzeln müssen und habe mich das eine oder andere Mal bei meinen eigenen Vorurteilen Butches gegenüber ertappt gefühlt,
die ich dank „Meiner Michelle“ nicht mehr habe.
Das Wochenende, an dem ich dieses Buch gelesen habe war ein sehr kurzweiliges und ich klappte das Buch mit einem Lächeln zu.
Aber Vorsicht: Bitte keine hohe Literatur erwarten, gute Unterhaltung ist ja auch was Feines.

cover_Liebe-a-la-Hollywood_500x800

Jae
Liebe à la Hollywood
Roman
Ylva Verlag
ISBN: 978-3-95533-202-0 (Taschenbuch)
978-3-95533-203-7 (mobi)
978-3-95533-204-4 (epub)
978-3-95533-205-1 (pdf)

1 Antwort zu “Buchvorstellung: Jae – Liebe à la Hollywood”

Kommentare sind geschlossen.