Buchvorstellung: Lina Kaiser – Im Abseits der Lichter

Mir war der Butze-Verlag bisher ja eher für seine Hörbücher bekannt.
Allerdings erschienen die Bücher irgendwann dann auch in Papierform und heutzutage gesellt sich ja noch das e-book dazu.

Das Buch, das ich heute vorstellen möchte, gibt es in Papier- und in e-book-Form. Ich persönlich bin kein Fan von e-books. Ich lese durchaus manchmal Geschichten auf dem Computer, so z.B. Fan-Fiction oder auch alte Bücher, die in Papierform nicht mehr zu kriegen sind. Aber allemal lieber ist mir immer noch das gute alte Buch in Papierform, ob gebunden oder Taschenbuch, egal.
Liegt aber wohl auch daran, dass ich beruflich fast den ganzen Tag vor dem Computer hocke und Texte lese und schreibe.
Es könnte aber auch sein, dass so ein Papierbuch beim Zähneputzen doch sicherer zu lesen ist als ein elektronisches Teilchen. 😉

Nun aber endlich zum Buch.

Im Abseits der Lichter von Lina Kaiser spielt in einem nicht näher beschriebenen Ort, der wohl nicht allzu groß scheint, irgendwo in Deutschland.

Die 17-jährige Katinka führt ein geordnetes Leben: ihre Familie ist intakt, sie spielt leidenschaftlich gern Fußball und macht bald ihr Abitur. Alles scheint bestens, bis der unerwartete Kuss einer Mannschaftskameradin Katinkas Welt erschüttert. Plötzlich glauben alle, sie sei lesbisch! Fluchtartig stürzt sie sich in einen Flirt mit einem Jungen, doch statt ihm kommt sie seiner Schwester näher, einem Vorzeigemädchen mit Streberattitüde. Das Gefühlschaos ist perfekt. Pendelnd zwischen Vereinsplatz und Theatersaal, Scheinheiligkeit und echten Gefühlen, muss Katinka erkennen, dass sich jeder hinter einer Maske versteckt – auch sie selbst.
von der Homepage des Verlages

Lina Kaiser schildert in diesem Buch sehr glaubhaft, Katinkas Befindlichkeiten nach diesem Kuss. Wie sie alles daran setzt, ja nicht „aus der Reihe“ zu tanzen und genauso „normal“ zu sein, wie alle anderen um sie herum.
Und da das Buch aus der Ich-Perspektive von Katinka geschrieben ist, bekommen wir auch ihre Gedänkengänge mit, in denen sich Unsicherheit, leichte Panik zeigen und das krampfhafte Bemühen, eine Beziehung mit einem Jungen einzugehen, auch wenn sie gar nichts für ihn empfindet.
Das wird die eine oder andere Lesbe auch schon mitgemacht haben.

Ich weiß nicht, wie es anderen Lesben dabei ergangen ist, zu ihrem Lesbisch-sein zu finden oder zu stehen, aber meines hatte schon gewisse Ähnlichkeiten mit dem von Katinka.
Diese heftige Gegenreaktion, als die Mannschaftskameradin sie küsst, war für mich durchaus nachvollziehbar und erst recht die Tatsache, dass 17jährige sich weniger Sorgen um ihre schulische Leistung machen, als darum, was Andere von ihnen denken könnten.

Alles in allem ist dieses Buch sehr lesenswert. Leicht zu lesen und endlich mal wieder ein Roman, bei dem mir an der entscheidenden Stelle die Tränen der Rührung kamen.
(Ja, das gebe ich offen zu. Ich heule auch bei guten Liebesfilmen. 🙂 )

imabseitsderlichter
Lina Kaiser
Im Abseits der Lichter
Butze-Verlag