Buchvorstellung: die Reihe blue notes der Edition ebersbach

vorgestellt von Ahoi.

Das ist die Reihe für die Gelegenheit: ich gehe zu einem Geburtstag einer Frau von 40 Jahren aufwärts, habe keine Idee was, will aber auch nichts allzu Dusseliges schenken…
Wozu wird sonst der, gefühlt hunderttausendste, Band mit Kurzbiografien über Frauen herausgegeben?! Diesmal werden eine illustre Mischung von Schriftstellerinnen, wie Stein, Plath, Lasker-Schüler u.a. und deren Schreibtische vorgestellt. Nein, ich bin flapsig: natürlich deren Orte der Inspiration und des Schreibens. Leider findet sich nicht einmal für jede Autorin ein Ort fotografisch abgebildet.

Falls ihr euch oder die zu Beschenkende sich nicht fürs Schreiben interessiert, dann gibt es noch Anthologien zu den Themen Schriftstellerinnen äußern sich zum Älterwerden, letzte Worte und das Meer.

Das 19. Jahrhundert scheint dem Verlag sehr am Herzen zu liegen, denn die geneigte Leserin kann etwas über Caroline Schlegel-Schelling, über die Humboldt-Frauen oder über Louise Ashton erfahren. Frau Ashton wird in der gewohnt flotten Schreibe von Frau Sichtermann vorgestellt. Und in das historisch gesellschaftliche und politische Geschehen und in Frauengeschichte eingereiht. Stilistisch ist das schon ein Lesevergnügen, aber inhaltlich muss die Leserin sich wieder mit Scheitern an gesellschaftlichen Bedingungen und nicht vorhandener Solidarität unter Frauen auseinandersetzen.

Aber wie gesagt: es sind schön edierte Bücher, blauer Leinenrücken, kleines Format (für die Handtasche?) und ansprechende Umschlagabbildung.

Reihe blue notes
Edition Ebersbach
Preis in der Regel € 16,80
Verlag ebersbach & simon