Gastbeitrag: Sardinien – ein Reisetipp

Hallo Schatzis,
hier ein kleiner Reisetipp von uns.

Eine Insel mit zauberhaften Stränden und historischen archäologischen Kultstätten ist in ca. 90 bis 120 Minuten von Frankfurt a.M. mit Flugzeug zu erreichen.
Uns hat diese Insel in ihren Bann gezogen. Auch wenn es jetzt im Mai (01.-15.05.2019) sehr abwechslungsreiches Wetter gab, möchten wir sie in der Hochsaison (Juni -September) nicht erleben.
Wir konnten ohne großen Zeitverlust (Parkplatzprobleme und lange Warteschlangen wegen hoher Besucherzahlen hatten wir nicht) alle von uns geplanten Aktivitäten im Norden von Sardinien ausgiebig genießen.

Für Veganer könnte es sehr schwer sein, auf den Speisekarten etwas zu finden. Liebhaberinnen von Fisch und Meeresfrüchten jedoch werden ihre Freude haben.
Die Preise sind hängen sehr von der Region und auch von der Tageszeit ab. Besonders das Abendessen kann sehr hochpreisig ausfallen.
Das Gebiet um Nuoro hat uns beeindruckt mit seinen Hochebenen, mit Felsformationen, Gebäudemalereien sowie Wein und Oliven.


Alghero mit seinen mystischen Sonnenuntergängen, Flamingos und der stürmischen rauen See bildete einen großen Kontrast zur Costa Smeralda mit den zauberhaften Stränden, Jachten und azur-blauen Meereswasser.

Homosexualität ist auf dieser erzkatholischen Insel leider noch ein Tabu-Thema, und wird nicht gerne gesehen. Dennoch können wir die Insel als Urlaubsziel nur empfehlen.

Die ehemaligen Billardspielerinnen.