Herford und Münster – Eine kleine Städtetour in Westfalen – Tag 1

Ihr denkt jetzt sicher: oh, diese Schatzis! Wo die immer Urlaub machen! Ulm, Unna, Aachen, Nienhagen …. und jetzt auch noch Herford und Münster! Warum das denn???

Na, ganz einfach: da waren wir noch nicht (also wir beide in Herford nicht und Schatzi auch noch nicht in Münster). Und außerdem: hier gibt es was zu Entdecken!

Aber von Anfang an:
Heute morgen sind wir bei naßkaltem, trüben, stürmischen Wetter mit dem Auto losgefahren.
Über Gießen und Marburg ging es auf die B3 und dann später auf die B252, Richtung Korbach.
So eine Fahrt über die Bundesstraßen zieht sich natürlich ganz schön hin und da wir zum Frühstück zuhause nicht so viel gegessen hatten, wurde es gegen 13 Uhr Zeit, für eine kleine Mittagspause.
Doch wohin?
In Herzhausen, am äußersten Zipfel des Edersees sind wir dann spontan von der Bundesstraße abgebogen und entdeckten dabei das Gasthaus Kohlberg.
Mmh, gutbürgerliche Küche??? Na, wird so schlimm nicht sein.

Und in der Tat: lasst Euch nur nicht von der Ausstattung (und auch nicht der Rechtschreibung auf der Karte) des Gasthauses abschrecken! Die ist sehr altbacken und bieder. Aber das Essen ist wirklich lecker!
Schatzi hatte ein Zigeunerschnitzel mit Kroketten und Salat und ich hatte ein Rumpsteak Kohlberg Spezial (Bacon und Spiegelei) mit Kroketten und Salat.
Die Paprikasauce war genauso selbstgemacht wie die Salatsauce und das Steak war einfach wunderbar (vielleicht ein wenig zu viel Pfeffer dran, aber das ist Geschmackssache). Selbst die Kroketten waren die nicht die üblichen Null-acht-fuffzehn-Dinger.
Da haben wir aber mal wieder einen Glückstreffer gelandet. 🙂

Wir saßen übrigens am wegen See.
Der Blick von der so genannnten Seeterrasse des Gasthauses ging stattdessen auf ein Meer von Seegras.
Um diese Jahreszeit ist der Wasserstand des Sees extrem niedrig, so dass es gar nicht mehr bis Herzhausen kommt.
Das hat uns aber nicht weiter gestört, denn wir waren ja nicht wegen der Aussicht da.

Dann ging es weiter nach Herford.

Der ursprüngliche Grund, warum wir nach Herford wollten, war das Museum MARTa.
Dieses ungewöhnliche Museum mitten in der Stadt wollten wir unbedingt mal sehen.

Also hat sich Schatzi vor den Computer geklemmt und sich auf die Suche nach einem schönen Hotel in Herford gemacht. Und wenn es irgend möglich ist, am besten noch ein Hotel, das von Frauen geführt wird.
Und siehe da: mein Recherchiertier ist mal wieder fündig geworden.
Das Hotel zur Fürstabtei ist das erste Geschichtshotel Deutschlands, liegt sehr zentral und wird von vier Frauen geführt.
Wir haben dann das Kultur-Arrangement gebucht, inklusive Stadtführung, Eintritt ins MARTa und ein 5-Gänge-Dinner.

Und was für ein schickes Hotel es ist! Da merkt lesbe sofort, dass Frauen das Heft in der Hand haben.
Hier ein Bild vom Kopfende des Bettes (frau beachte das Krönchen):

Bett

Und schicke Hausschuhe in rot gibt es auch (frau beachte hier die farblich überhaupt nicht passendenen Socken):

Hausschuhe

Unser Zimmer trägt übrigens den Namen Elizabeth II. von der Pfalz und das Haus liegt in der Elisabethstraße und dort findet sich gegenüber dem Hotel auch eine Stele mit Elisabeth. Alle Zimmer sind nach Frauen benannt und gefrühstückt wird im Fürstinnensaal.

Nicht zu vergessen bei der ganzen Sache: Herford wird auch Stadt der starken Frauen genannt (ein Zusatz, mit dem sich auch Quedlinburg schmückt, wo wir ja auch schon mehrmals waren). Und das liegt daran, dass in Herford seit dem 10. Jahrhundert Fürstäbtissinnen zusammen mit den Bürgern der Stadt 500 Jahre lang die Geschicke der Stadt bestimmten und erst durch den aufkommenden Protestantismus ihren Einfluss verloren.
Aber auch in späteren Jahren gab es immer wieder starke Frauen.
Bestimmt erfahren wir morgen bei der Stadtführung mehr dazu.

Abendessen gab es heute abend im Il Trullo da Cosimo.
Selbstgemachte Spaghetti Carbonara (ich meine auch die Nudeln) und Pizza mit Schinken und Champignons gab es.
Auch lecker.

Jetzt wird aber erst mal im schicken Krönchenbett geschlafen, damit wir morgen ausgeschlafen Stadtführung und MARTa geniessen können.