Im Kino: 20 Feet from Stardom

Schatzi und ich waren am Samstag im Kino und wir haben uns den oscar-prämierten Dokumentarfilm 20 Feet from Stardom angeschaut.
Eine Dokumentation über die Backgroundsängerinnen großer Stars, wie Bette Middler, Sting und den Rolling Stones.

Und das Einzige, was ich da nur sagen kann: wow!

Im Mittelpunkt stehen mehrere Sängerinnen:
Darlene Love, eine der ersten schwarzen Backgroundsängerinnen, die vielen anderen Sängerinnen Vorbild war,

Táta Vega, die unter anderem die musikalische Stimme von Shug Avery im Film Die Farbe Lila war,

Merry Clayton, die mit u.a. für Neil Young, Joe Cocker, Linda Ronstadt, Carole King gesungen hat,

Judith Hill, die als Backgroundsängerin für Elton John, Stevie Wonder und Michael Jackson gesungen hat.

Es kommen auch noch ein paar Andere vor, die ich aber jetzt nicht alle aufzählen kann.
Der Film läßt die Frauen und auch einige Stars, wie Mick Jagger, Bette Midler und Bruce Springsteen, zu Wort kommen.

Die Dokumentation erzählt von ihren Anfängen als Sängerinnen, ihre Versuche, als Solo-Künstlerinnen erfolgreich zu werden und zeigt auch ihr Scheitern oder den bewußten Verzicht auf eine eigene Karriere, wie z.B. Lisa Fischer, eine der besten Backgroundsängerinnen überhaupt, der das Singen wichtiger ist als das Im-Rampenlicht-stehen.

Ein wirklich toller Film mit interessanten Einsichten ins Musikgeschäft und in die Geschichte der Backgroundsängerinnen, mit beeindruckenden Frauen und deren faszinierenden Stimmen.