LFT 2012 in Nürnberg 25. – 28. Mai, Freitag

Ah, LFT!

Das ist ja alles so aufregend! 🙂

Nachdem ich heute vormittag bei den letzten Einkäufen in Frankfurt noch mal eben schnell mit dem Fuß umgeknickt bin, ging es am Nachmittag (für mich) humpelnd zum Bahnhof.
Schatzi musste morgens noch arbeiten, deshalb haben wir uns am Bahnhof getroffen, wo auch P. und K., die mit zum LFT wollten, sich zu uns gesellten.
Und, was soll ich Euch sagen, der Zug hatte 35 Minuten Verspätung. Was mein Fuß gar nicht so lustig fand. Also der Rest von uns natürlich auch nicht.

Dann endlich ging die Fahrt im sehr vollem ICE bei schönstem Wetter los. Zum Glück ist es nicht mehr so schwül, wie zu Beginn der Woche, als Schatzi und ich uns noch auf der Goldenen Hochzeit meiner Eltern einen abgeschwitzt haben.

In Nürnberg angekommen, haben wir uns ein Taxi zum B&B-Hotel gegönnt; und obwohl es nur ca. 5 Minuten Fahrt waren, hat der Taxifahrer uns anstandlos gefahren. Das hab ich auch schon anders erlebt!
Die Zimmer sind nicht sehr groß, aber hübsch eingerichtet.
Ich musste mich erst mal eine halbe Stunde ausruhen und meinen Fuß wieder eine Runde kühlen.

Ursprünglich wollten wir heute abend bereits zum Südpunkt, zum LFT-Gelände, fahren, haben uns dann aber, auch wegen mir, dagegen entschieden.
Stattdessen sind wir in die Innenstadt gelaufen, um was zu essen.
P. wollte gern italienisches Essen, deshalb hat Schatzi einfach zwei Polizisten, die vorm Germanischen Museum standen, angesprochen.
Die haben uns dann auch einen Tipp gegeben.
(Im Germanischen Museum muss irgendeine wichtige Veranstaltung gewesen sein, da standen jede Menge dicke Autos mit Münchner und Berliner Kennzeichen vor der Tür.)

Schließlich sind wir beim Italiener Cucina Italiana gelandet. Das war zwar nicht das Restaurant, das uns der Polizist empfohlen hatte, aber das Essen – wir hatten alle 4 Pizza – war sehr lecker.

K. wollte danach unbedingt noch zur Disko im Südpunkt. Wir anderen 3 hatten dazu jetzt nicht die rechte Lust, deshalb zog sie alleine los.
Ich bin mal gespannt, was sie morgen berichtet!

Schatzi, P. und ich sind dann noch ein wenig durch die Stadt geschlendert bzw. gehumpelt und waren zum Abschluß in einer Eisdiele, wie sich das für uns gehört. 🙂

So, jetzt müssen wir aber schnell ins Bett. Es ist schon spät und morgen geht es ja dann endlich richtig los und da wollen wir ja wach sein, gell?