Ostsee und Berlin – September 2012, 9. Tag

Heute sind wir den letzten Tag an der Ostsee.
Ursprünglich wollten wir ja bis Freitag bleiben, aber wir haben beschlossen, bereits morgen nach Berlin zu fahren.
Das Wetter ist einfach nicht mehr so toll, auch wenn es heute morgen dann doch über 20 Grad waren und die Sonne schien. Dafür war es aber auch ziemlich schwül. Aber am späten Nachmittag wurde es wieder kühler und es fing mal wieder an zu regnen.

Und bei Regen und Kälte den ganzen Tag drinnen in unserem Zimmer oder im Wintergarten zu verbringen, nervt nach ein paar Tagen auch ganz schön.
Wir haben diesen Urlaub ja bereits vor 15 (!) Monaten gebucht und irgendwie nicht drüber nachgedacht, dass es besser gewesen wäre, eine der Ferienwohnungen hier zu buchen. Beim nächsten Mal sind wir schlauer.

Deshalb haben wir heute morgen im Artemisia in Berlin angerufen, um zu fragen, ob wir schon morgen kommen können und wir hatten Glück, das geht.
Das bedeutete aber auch, eine neue Bahnfahrkarte zu kaufen und heute schon das Paket mit den Büchern aufzugeben.

Also ab nach Rostock zum Hauptbahnhof.
Das war gar nicht so einfach. Die Rostocker scheinen nicht viel von Straßenschildern zu halten. Und warum sollten sie den Hauptbahnhof ausschildern? Es fahren doch auf der Straße alle Auto!
Oh weh, oh weh.
Schließlich kamen wir an einem Bahnhof an.
Aber der sah so klein aus!
Ich habe dann eine Passantin gefragt, ob das der Hauptbahnhof sei. Sie hat es mir netterweise bestätigt. 🙂

Nach Ticketkauf und Paketaufgabe haben wir dann noch den besten Weg zum Hauptbahnhof für morgen früh gesucht, damit wir nicht wieder so herumirren, wie heute.
Morgen vormittag werden wir sehen, ob es geklappt hat.

Anschließend sind wir noch einmal nach Warnemünde gefahren und haben ein paar Kreuzfahrtschiffe angeschaut. Yep, ein paar. Drei um genau zu sein.
Zwei habe ich auch fotografieren können:

die AidaBlu, deren Heimathafen Warnemünde ist

MS Nautica, Oceania Cruises

Das dritte Schiff habe ich leider nicht aufs Bild gekriegt. Dafür hier noch ein schöner Größenvergleich zwischen MS Nautica im Hintergrund und S-Bahn im Vordergrund:

Und irgendwo weiter hinten lag auch noch eine Fähre nach Skandinavien rum. Die haben wir leider nach der Einfahrt in den Hafen gar nicht mehr gessehen.

Schatzi und ich überlegen schon seit geraumer Zeit, ob wir zu meinem 50sten Geburtstag eine Kreuzfahrt nach New York oder entlang der Küste Neuenglands machen. Wir haben uns auch ein paar Prospekte in einem Reisebüro in Warnemünde geholt und mal ein bißchen rumgesponnen.

Wir sind dann aber zur der Überzeugung gekommen, dass so eine Kreuzfahrt nicht wirklich etwas für uns ist. So viel Zeit auf einem Schiff, mit Leuten, die einem vielleicht nicht sympathisch sind, nee, eher nicht.
Vielleicht fliegen wir ja stattdessen zur Star Trek Convention nach Las Vegas, wenn es die dann noch gibt!

In Warnemünde sind wir durch eine kleine Nebenstraße (in der ich in einem kleinen Laden noch Sanddornpulver für die noch zu backenden Sanddornmuffins gekauft habe) zum Teepott gelaufen und haben dort noch ein kleinen Snack gegessen.

Dann sind wir wieder zurück zum Haus am Meer gefahren und haben Koffer gepackt. Besser gesagt, Schatzi hat Koffer gepackt. Ich habe gebloggt.

Zum Abendessen waren wir ein letztes Mal im Restaurand Nienhäger Strand.
Ich habe noch einmal Schnitzel mit Ei, Buttererbsen und Bratkartoffeln gegessen und Schatzi hatte ein hervorragendes Filet von Zander mit hausgemachter Remoulade, lecker Krautsalat statt Erbsen und Möhren und Petersilienkartoffeln.
Und zum Nachtisch haben wir uns noch einen Eisbecher gegönnt.
Nusskrokanteisschale – Schokoeis mit Schokoladenkruste, Krokant von karamellisierten Walnüssen aus eigenem Garten, mit frischer Mecklenburger Schlagsahne (stand wirklich so in der Karte).
Mmmmhhh, lecker!

Den nächsten Bericht gibt es dann bereits aus Berlin.
Bis dann!