Schatzis Senftöpfchen, die Zweite: Tempomat

Heute habe ich das dringende Bedürfnis, von einer geradezu grandiosen Errungenschaft zu berichten. Leider hat’s mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Mann erfunden. Es geht ums Auto und hier im Besonderen um den TEMPOMAT.
Stellt Euch also vor:

Eine US-amerikanische Autobahn.
Striktes Tempolimit -je nach Strecke und Bundesstaat- 95 bis 105 km/h.
Der Gas-Fuß muss also womöglich stundenlang (bei den Entfernungen…) krampfhaft ruhig im immer gleichen Winkel gehalten werden.
Der Schweiß bricht aus. Die krampfhafte Fußstellung und die ständige nervöse Guckerei auf den Geschwindigkeitsmesser machen eine schier verrückt.

Mit etwas Pech ertönt dann noch die gefürchtete Sirene der Highway-Patrol. Ich bin sicher: Anders als in Deutschland die Polizei, fällt die Highway-Patrol vom Himmel sobald der Geschwindigkeitsanzeiger einen Strich zu viel anzeigt.
Und dann wird’s richtig teuer…
Zwecks Vermeidung solcher Misslichkeiten habe frau also günstigerweise einen Tempomat im Auto.
Und das geht so:

Fahrtempo auf das gewünschte bzw. vorgeschriebene Geschwindigkeitslimit bringen.
Knöpfchen am Lenkrad drücken und Gas-Fuß ganz gemütlich und entspannt hinstellen.
Programmierte Geschwindigkeit kann durch Gasgeben, Bremsen oder Neu-Programmierung verändert werden.

Folge:
Alle zwei Unterschenkel und Füße bleiben vollständig entspannt.
Der ewige Blick auf den Geschwindigkeitsmesser entfällt.
Der Blutdruck sinkt.
Aus einem angespannten Kiefer entsteht ein entspanntes Lächeln.
Nur das Lenkrad muss noch betätigt werden.
Ach, und natürlich aufpassen, um ggf. zu reagieren – klar.

Ich höre schon viele von Euch rufen „Wie langweilig… Automatik und dann noch Tempomat, da hab ich ja gar nichts mehr zu tun…“.
Ich weiß, ich weiß, ist nichts für leidenschaftliche Autofahrerinnen.
Aber in unserem Fall spart’s viel Geld (für Knollen, nicht Knöllchen), trägt wesentlich zur entspannten Überbrückung weiter Distanzen und somit entscheidend zur Urlaubsqualität bei.

Alle fahren also die ungefähr gleiche Geschwindigkeit, keine Raser, keine notorischen Linksfahrer.
Der Verkehr fließt gleichmäßig, und bei diesen moderaten Geschwindigkeiten hat niemand großen Stress.
Dazu sind die Autobahnen bis auf wenige Ausnahmen mindestnes 3-spurig.
Jede Spur ist ein wenig breiter als in Deutschland.

Straßenverkehrsordnung und Tempomat ermöglichen somit das „Cruisen“ in Reinform, ein wirkliches Fahrvergnügen.