Toskana 2019 – Tag 11

Bevor uns unser Ausflug in den Nachbarort geführt hat, musste erst noch getankt werden.
Nachdem wir letzte Woche in der italienischen Mittagspause an einer Tankstelle gelandet waren und alles selber machen durften (was schon reichlich skurril war, da wir Geld in den Tankautomaten eingeworfen hatten, die Tanksäule aber nicht freigeschaltet wurde und erst nach Umkreisen der Säule der Tankvorgang endlich gelang; wir hätten es filmen sollen, wäre ein Renner auf Youtube geworden), hatten wir heute mehr Glück und kamen in den Genuss des sogenannten Full Service. Eine nette Frau stand gleich an der Tanksäule bereit und in Nullkommanichts war der Tank gefüllt. Da haben wir doch gerne etwas Trinkgeld gegeben, was aber wohl nicht üblich zu sein scheint, denn die junge Frau schaute uns leicht irritiert, aber doch erfreut hinterher.

Pistoia ist eine nette kleine Stadt mit vielen Kirchen mit maurischem Anklang und einer reichen Kunstszene, die noch nicht so überlaufen ist, wie manch andere Stadt hier. Pistoia war vor zwei Jahren Kulturhauptstadt Italiens und das ist auch zu merken, denn überall weisen zweisprachige Schilder auf Sehenswürdigkeiten und Kunstwerke hin.
Obwohl bei manchen Kunstwerken dann schon mal Fragezeichen auftauchen.
Weihnachten???? Anfang September??? Ja, ich weiß, in den deutschen Supermärkten ist schon Weihnachten. Aber in Pistoia? Und dann gleich mit Weihnachtsbaum???

Nun gut, soll uns nicht weiter beschäftigen.
Hier ein paar Fotos der Stadt:

Das ist doch mal ne Sparkasse, was?

Moderne Kunst als Mülleimer

Babette vor oller Kersch (Battistero di San Giovanni in Corte)

Big Brother is watching you

Piazza del Duomo

un noch ne Kersch

Markt auf dem Piazza Scala

Nach einem leckeren Mittagessen in der Fiaschetteria Pistoia, bei dem es zum Beispiel so was gab:

haben wir dann noch ein wenig in Kultur gemacht:

im Vorraum des Palazzo de‘ Rossi, in dem wir eine Ausstellung zu Künstlern aus Pistoia angeschaut haben

im Hof des Palazzo de‘ Rossi

und zwei Malerinnen in der Ausstellung:
Eloisa Pacini Michelucci

Egle Marini

Wir haben uns selbst in moderner Fotokunst geübt:

und zum Abschluß im Parco della Resistenza an der Fortezza di Santa Barbara endlich den Ort gefunden, an dem die Bierflaschen auf die Welt kommen:

Und morgen geht es ans Meer. Gute Nacht.