Weimar 2011 – Nachtrag zum Kabarett

Der Kabarett-Besuch war leider ein Satz mit X.

Das war wohl nix.

Da außer uns Beiden nur zwei weitere Leute Karten gekauft hatten, wurde die Vorstellung leider abgesagt. Im Kabarett meinten sie, dass es wohl am schönen Wetter liege, da kämen keine BesucherInnen.
Schade, schade, schade.

Vorher hatten wir uns übrigens noch schnell wieder mit der Thüringer Bratwurst versöhnt. Nach dem Negativ-Erlebnis am ersten Tag mit der schlechten Wurst vom Wagen auf dem Goetheplatz hatten wir uns bis heute nicht wieder getraut, eine Bratwurst zu essen.
Heute abend beschlossen wir, das zu ändern. Im Theater-Café am Theaterplatz haben wir tapfer Thüringer Bratwurst mit Kartoffelstampf und Zwiebelsoße bestellt und wurden nicht enttäuscht. Die Wurst schmeckte wirklich gut. Danke liebes Theater-Café!
Dafür war das Eis nebenan im Eiscafé Venezia nur guter Durchschnitt.
So können wir denn morgen beruhigt nach Frankfurt zurückfahren, ohne unter großem superlecker Eis-Entzug zu leiden. 😀

Wir sind noch ein wenig durch die Stadt gelaufen und haben uns dann hier vor der Pension mit einer anderen Gästin sehr nett unterhalten, einer Pfarrerin aus Gelsenkirchen, die gestern angekommen ist, um am Yiddish Summer Weimar teilzunehmen.

So hatten wir dann doch noch einen guten Abschluß unseres Weimar-Urlaubs.

P.S.: Ich wollte noch ein wunderbares Bild einstellen, auf dem steht:

Frische Schlüpfer eingetroffen.

Aber leider muss ich Euch diese wichtige Information vorenthalten, weil mein Deltaflyer heute keine Lust hat, die Chipkarte aus der Kamera zu erkennen.
Ach, ich liebe Technik!